Berufsfachschule Kinderpflege

Starte durch als Kinderpfleger:in!

Voraussetzungen
und Unterricht

Praktika

Abschluss und Weiterbildungen

Anmeldung

Willkommen an unserer
Berufsfachschule für Kinder­pfleger:innen!

Du setzt dich mit Leidenschaft für die Chancen von Kindern ein?
Du willst in deinem Beruf einen Sinn sehen, auf den du stolz sein kannst?

Bin ich für den Beruf geeignet?

Aus dir wird ein:e tolle:r Kinderpfleger:in, wenn dir die Arbeit mit Kindern Freude macht und du diese Voraussetzungen erfüllst:

Dann starte in Schönbrunn deine Ausbildung an unserer Berufsfachschule für Kinderpflege und unterstütze Kinder dabei, ihren eigenen Weg zu finden.

Du begleitest als Kinderpfleger:in die Kinder bei ihren Lernschritten im sprachlichen, kognitiven, sozialen, motorischen und kreativen Bereich.

Während der pädagogischen Arbeit mit Kindern in Kindertagesstätten aller Art planst du gemeinsam im Team die unterschiedlichsten Aktivitäten für Kinder.

die Ausbildung

Die Ausbildung bis zum staatlich anerkannten Berufsabschluss dauert zwei Schuljahre. Die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung findet überwiegend an der Berufsfachschule statt und wird ergänzt durch einen wöchentlichen Praxistag in sozialpädagogischen Einrichtungen wie z.B. Kindergarten, Kinderkrippe oder Hort.

Eine Aufnahme erfolgt mit einem mindestens erfolgreichen Mittelschulabschluss (9. Klasse). Das Zeugnis über den Qualifizierenden Mittelschulabschluss ist erwünscht, aber nicht Voraussetzung.

Du brauchst bei der Anmeldung das Sprachniveau GER B2 bei Berwerber:innen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch.

Pflichtfächer:

  • Religionslehre und Religionspädagogik nach Konfession bzw. Ethik und ethische Erziehung: 2 Schulstunden
  • Deutsch und Kommunikation: 3 Schulstunden
  • Englisch: 2 Schulstunden
  • Politik und Gesellschaft sowie Berufskunde: 2 Schulstunden
  • Pädagogik und Psychologie: 3 Schulstunden
  • Ökologie und Gesundheit: 2 Schulstunden
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung: 1 Schulstunde
  • Praxis- und Methodenlehre und Medienerziehung: 3 Schulstunden
  • Werkerziehung und Gestaltung: 2 Schulstunden
  • Musik und Musikerziehung: 2 Schulstunden
  • Sport- und Bewegungserziehung: 2 Schulstunden
  • Hauswirtschaftliche Erziehung: 3 Schulstunden
  • Säuglingsbetreuung: 2 Schulstunden
  • Sozialpädagogische Praxis: 6 Zeitstunden

Summe: 35 Schulstunden

 

Außerdem kannst du Wahlfächer belegen, z.B.:

  • Chor
  • Theater
  • Schulband
  • Kunst

Pflichtfächer:

  • Religionslehre und Religionspädagogik nach Konfession bzw. Ethik und ethische Erziehung: 1 Schulstunde
  • Deutsch und Kommunikation: 3 Schulstunden
  • Englisch: 1 Schulstunde
  • Politik und Gesellschaft sowie Berufskunde: 2 Schulstunden
  • Pädagogik und Psychologie: 4 Schulstunden
  • Ökologie und Gesundheit: 2 Schulstunden
  • Rechtskunde: 1 Schulstunde
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung: 2 Schulstunden
  • Praxis- und Methodenlehre und Medienerziehung: 3 Schulstunden
  • Werkerziehung und Gestaltung: 2 Schulstunden
  • Musik und Musikerziehung: 2 Schulstunden
  • Sport- und Bewegungserziehung: 2 Schulstunden
  • Hauswirtschaftliche Erziehung: 2 Schulstunden
  • Sozialpädagogische Praxis: 7 Zeitstunden

Summe: 34 Schulstunden

Außerdem kannst du Wahlfächer belegen, z.B.:

  • Chor
  • Theater
  • Schulband
  • Kunst

Das erste Schulhalbjahr gilt als Probezeit.

Die Abschlussprüfung erfolgt in den folgenden drei Fächern:

  • Deutsch und Kommunikation
  • Pädagogik und Psychologie
  • Sozialpädagogische Praxis

Du erhältst:

  • die Befähigung zur Arbeit als Zweitkraft in sozialpädagogischen Einrichtung
  • die Berufsanerkennung “Staatlich geprüfte Kinderpflegerin” bzw. “Staatlich geprüfter Kinderpfleger”

Tätigkeitsfelder

Die Aufgaben in der Kinderpflege auf einen Blick:

Personen und Situ­ationen wahr­nehmen, Verhalten beobachten und erklären

Personen und Situ­ationen wahr­nehmen, Verhalten beobachten und erklären

Grundlage für verantwortliches Handeln in sozialpädagogischen Einrichtungen

Bedürfnisse des täg­lichen Lebens erkennen und ihnen gerecht werden

Bedürfnisse des täg­lichen Lebens erkennen und ihnen gerecht werden

Erkennen individueller Bedürfnisse von Kindern
Grundhaltung Feingefühl und Empathie

Erzieherisches Handeln planen, durchführen und reflektieren

Erzieherisches Handeln planen, durchführen und reflektieren

Bedeutung strukturierten erzieherischen Handelns, Auseinandersetzung mit didaktischen Entscheidungen, methodischen Schritten und sozialpädagogischen Prinzipien

Bildungsprozesse anregen und begleiten

Bildungsprozesse anregen und begleiten

Gestaltung von individuellen Bildungsprozessen, Begleitung und Dokumentation, Förderung der Fähigkeit des Kindes, mit Belastungen und Stresssituationen erfolgreich umzugehen

Beziehungen und Kommunikation gestalten

Beziehungen und Kommunikation gestalten

Kenntnis der universalen Bedeutung verbaler und nonverbalen Interaktion, Zugehen auf Gesprächspartner aus unterschiedlichen Kulturen und mit unterschiedlichem sozioökonomischen Hintergrund

Mit allen am
Bildungs- und Erziehungsprozess
Beteiligten zusammenarbeiten

Mit allen am
Bildungs- und Erziehungsprozess
Beteiligten zusammenarbeiten

Kenntnisse über Regeln und Bedingungen einer von Vertrauen und Verlässlichkeit geprägten Zusammenarbeit, Offenheit für die Kooperation mit verschiedenen Institutionen, Hilfseinrichtungen, Fachdiensten

Sammle prak­tische
Erfahrungen!

Einen Tag pro Woche absolvierst du deinen Praxistag in einer sozialpädagogischen Einrichtung. Dazu kommen noch einwöchige Blockpraktika. Die Zuteilung der Praktikumsplätze erfolgt durch die Schule.

Dadurch erwirbst du alle erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse zur Tätigkeit als pädagogische Hilfskraft in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern wie z. B. Kindergarten, Kinderkrippe, Hort, Heim oder Familie.

Mittlerer
schulAbschluss

Bei erfolgreichem Abschluss am Ende der zweijährigen Ausbildungszeit wird die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Kinderpflegerin" bzw. "Staatlich geprüfter Kinderpfleger" verliehen.

Der Mittlere Schulabschluss eröffnet Chancen, wie z.B.

Den Mittleren Schulabschluss an der BFS erreichst du:

Weiterbildung

Im Anschluss an die berufliche Erstausbildung kannst du durch den Besuch von Fachschulen oder Fachakademien weitere berufliche Qualifikationen in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Berufen erreichen:

Erzieher:in

Heilerziehungspfleger:in

Logopädin / Logopäde

Familienpfleger:in

Ergotherapeut:in

Förderlehrkraft

Mit Erreichen des Mittleren Bildungsabschlusses über die Berufsausbildung zum/zur Kinderpfleger:in (Notendurchschnitt der Berufsausbildung mit mindestens 3,0 und der Note 4 im Fach Englisch) kann im Anschluss die Fachakademie für Sozialpädagogik oder die Berufsoberschule mit Ausbildungsschwerpunkt Sozialwesen besucht werden.

Warum zu uns?

Was uns besonders macht.

Anmeldung

Melde dich für eine Ausbildung in der Ernährung und Versorgung an!