-->
header big photo

Latein

Latein – Voraussetzung für zahlreiche Studiengänge an der Universität

Falls Sie beabsichtigen, ein Universitätsstudium aufzunehmen, sollten Sie sich genau erkundigen, ob bzw. an welchem Punkt des Studiums Sie einen Lateinnachweis vorlegen müssen. Es gibt Fächer, bei denen der Bachelor-Abschluss ohne Latein zu erreichen ist, bei der Bewerbung für den Master-Studiengang jedoch „Gesicherte Lateinkenntnisse“ („Kleines Latinum“) nachzuweisen sind.

„Gesicherte Kentnisse“ in Latein werden z. B. an der Universität Regensburg spätestens bei der Zulassung zum Staatsexamen in den folgenden Fächern verlangt (jeweils für das Lehramt an Gymnasien): Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte, Italienisch und Kath. Religionslehre. Ferner in den Fächern: Klassische Archäologie (bei der Anmeldung zur Bachelor-Arbeit) und Musikwissenschaft. Im Fach Zahnmedizin entbindet das „Kleine Latinum“ von der Teilnahme an einem lateinisch-griechischen Terminologiekurs.

Bitte beachten Sie, dass alle diese Regelungen Veränderungen unterworfen sind! Über die Fremdsprachenanforderungen in den Masterstudiengängen müssen Sie sich bei den jeweiligen Universitätsinstituten informieren. Den genauen Umfang der benötigten Fremdsprachenkenntnisse entnehmen Sie bitte der Liste der Zertifikatssysteme.

Latein – Schulfach an FOS und BOS

Der Lateinunterricht in der beruflichen Oberstufe kann ohne Vorkenntnisse besucht werden. Er führt in zwei Schuljahren mit je vier Wochenstunden zur Niveaustufe „Gesicherte Kenntnisse“; diese Stufe entspricht dem „Kleinen Latinum“.

Die Jahresfortgangsnote der 13. Klasse ist zugleich die Abschlussnote; eine gesonderte Abschlussprüfung findet nicht statt. Wir verwenden in der Spracherwerbsphase das Schulbuch „Latinum B“ und das dazugehörige Grammatikheft sowie ein Beiheft mit kurzen Lesestücken und weiterem Übungsmaterial.

Im zweiten Halbjahr der 13. Klasse betreiben wir Originallektüre. Der Schwerpunkt liegt hier bei den Spottepigrammen Martials und leichteren philosophischen Texten von Cicero und Seneca. Dazu kommt eine kleine Auswahl jüngerer und lokalhistorischer Texte, z. B. Ausschnitte aus einem Science-Fiction-Roman aus der Mitte des 18. Jahrhunderts oder Augenzeugenberichte von der Eroberung Landshuts im Dreißigjährigen Krieg. Bei der Auswahl der Lektüre wird gerne auf die Interessen der Schüler eingegangen.

Latein – nicht nur im Klassenzimmer

Im jeweils zweiten Lateinjahr besuchen wir die Stadtresidenz Landshut. Bei einem Rundgang durch die Renaissanceräume mit ihren vielen Wand- und Deckenmalereien tauchen wir tief in die Mythologie der alten Griechen und Römer ein. Darüber hinaus lernen wir die wichtigsten Architekturelemente der Antike und der Renaissance kennen.

Für die 13. Klassen findet alljährlich eine einwöchige Studienfahrt nach Rom statt (freiwillig), an der auch Nicht-Lateiner teilnehmen können.

Eine dritte Veranstaltung soll Ihnen einige Alltagsaspekte des antiken römischen Lebens nahe bringen, insbesondere die Kleidung von Mann und Frau und die Ausrüstung eines römischen Legionärs.

Latein – das Kultur- und Bildungsfach

Der Lateinunterricht vermittelt grundlegendes Kulturwissen in Geschichte, Archäologie, Literatur, Rechtswesen, Mythologie, Religion und Philosophie und erschließt dessen Bedeutungspotential für die Gegenwart. In den antiken Texten werden Sie mit überzeitlichen Problemen des menschlichen Daseins konfrontiert und lernen verschiedene Lösungsansätze kennen. Ohne Latein ist die europäische Kultur nicht zu verstehen. Latein soll Ihnen helfen, hinter die Kulissen unserer modernen Welt zu blicken. Geistige Freiheit, stoische Gelassenheit und epikureische Heiterkeit sollen das Ergebnis einer Bildung ohne Verfallsdatum sein.

Werner Ebermeier



Aktuelle Termine:
mehr...