-->
header big photo

Ausbildung

Die BFS bietet eine schulische Berufsausbildung, bereitet auf eine Berufstätigkeit vor und fördert die Allgemeinbildung. Sie führt in einem zweijährigen berufspraktischen und fachtheoretischen Bildungsgang zum/r Staatlich geprüften Helfer/in für Ernährung und Versorgung, in einem weiteren Ausbildungsjahr zum/r Hauswirtschafter/in und Staatlich geprüften Assistenten/in für Ernährung und Versorgung.

Die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung findet überwiegend an der Berufsfachschule statt und wird ergänzt durch einen wöchentlichen Praxistag im Privathaushalt und der Großküche.

Es werden Fertigkeiten und Kenntnisse zur Haushaltsführung, Erziehung und Betreuung, Ernährung, Speisenzubereitung und Service, Raum- und Textilpflege, Textilarbeit, Gestaltung und Werken vermittelt und im Praktikum eingeübt. Ferner ermöglicht diese Ausbildung den Einstieg in soziale und pflegerische Berufe, welche ein Mindestalter von 18 Jahren erfordern.

Im ersten Schuljahr leisten die Schülerinnen und Schüler ein zweiwöchiges Blockpraktikum in  anerkannten Ausbildungsbetrieben ab.

Im zweiten und dritten Schuljahr arbeiten sie wöchentlich einen Tag in einem Betrieb.

Die Ausbildung bis zum staatlich anerkannten Berufsabschluss dauert je nach Abschluss zwei oder drei Schuljahre. Das erste Schulhalbjahr gilt als Probezeit.

Hygienevorschriften

An der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Landshut gelten für den fachpraktischen Unterricht in der Küche verbindliche Hygienevorschriften, welche unter anderem auch Hände und Unterarme bzw. das Tragen von Piercing einschließen.

  • Künstliche Fingernägel sind nicht erlaubt.
  • Das Tragen von Freundschaftsbändern bzw. Festivalbändern ist nicht erlaubt.
  • Piercing im Gesichtsbereich ist nicht erlaubt. 

Inhalte der hauswirtschaftlichen Praxis – Fachpraktische Ausbildung im Betrieb

Berufsfachschule und Praktikumsgeber sprechen die zeitliche Abfolge der Zielsetzungen ab. Die Verknüpfung der Arbeitsbereiche ist wichtig.

Die hauswirtschaftliche Praxis strebt folgende übergreifende Ziele an:

  • Fähigkeit zum selbstständigen, verantwortungsbewussten und ökonomischen Handeln
  • Einsicht in die Arbeitsplatzgestaltung und Fähigkeit, Arbeitsabläufe auf die vorhandenen Gegebenheiten zu übertragen
  • Einsicht in Maßnahmen und Bedeutung des Arbeitsschutzes sowie der Unfallverhütung und Bereitschaft, diese Erkenntnisse zu beachten
  • Bereitschaft zum umweltbewussten Handeln
  • Einsicht in die Bedeutung der Hygiene und Bereitschaft, Hygienemaßnahmen anzuwenden
  • Bereitschaft zum verbraucherbewussten Handeln
  • Bereitschaft zur Mitwirkung im hauswirtschaftlichen Geschäftsverkehr
  • Einsicht in soziale Aufgaben der hauswirtschaftlichen Gemeinschaft
Ernährung, Nahrungszubereitung und Vorratshaltung
  • Fähigkeit, einen Speiseplan zu erstellen
  • Fähigkeit, einfache Gerichte, Mahlzeiten, Getränke und Gebäcke nach den Grundsätzen einer gesunden Ernährung zuzubereiten
  • Fähigkeit, Speisen und Getränke fachgerecht anzurichten und zu servieren
  • Fähigkeit, Vorräte richtig zu lagern
  • Fähigkeit, Konservierungsverfahren anzuwenden
Räume
  • Fertigkeit, die Grundreinigung im Wohn-, Schlaf-, Sanitär- und Wirtschaftsbereich durchzuführen
  • Fähigkeit, Gegenstände unterschiedlichen Materials sachgemäß zu reinigen und zu pflegen
  • Fähigkeit, Zimmer- und Balkonpflanzen sowie Schnittblumen zu pflegen und Pflanzgefäße zu bepflanzen
Textilien
  • Fähigkeit, Wasch- und Trockenverfahren unter besonderer Berücksichtigung des Einsatzes von Maschinen durchzuführen
  • Fertigkeit, Textilien zu bügeln und schrankfertig zu machen
  • Fähigkeit, Oberbekleidung zu pflegen
  • Fähigkeit, rationelle Ausbesserungstechniken anzuwenden


Aktuelle Termine:
30.11.2017
Elternsprechtag der BFS, BS und FOS
18.12.2017 -
20.12.2017
Musik- und Theatertage
21.12.2017
Weihnachtliche Stunde in der Erlöserkirche
mehr...