-->
header big photo

Chronik 2012/13

16.10.2012 | Kategorie: FOS 

Studienfahrt der 12. Klassen nach Berlin vom 16. bis 19.10.2012

Berlin, Berlin, wie fahren jedes Jahr nach Berlin

Zum vierten mal steht dieses Jahr die Fahrt nach Berlin mit den 12. Klassen der FOS Schönbrunn auf dem Programm.

Von Dienstag, 16. bis Freitag, 19. Oktober findet die Studienfahrt nach Berlin statt.

Nach einer stressfreien Anreise können die Schüler schon am ersten Abend Berliner Küche in dem AltBerliner Gasthof "Rauke" in der Stadtmitte genießen, während ein paar Schüler das Fußball-Qualifikationsspiel Deutschland - Schweden live im Berliner Olympiastation mit 4 : 4 miterleben dürfen.

Ausgeruht startet am Mittwoch morgen eine Stadtbesichtigung, die von den Hackeschen Höfen über den Alexanderplatz bis hin zur East Side Gallery, einer Ansammlung von kunstvollen Graffiti - Malereien auf original erhaltener Berliner Mauer führt.

Einen nachdenklich machenden Programmpunkt stellt die Führung durch das ehemalige Berliner Stasigefängnis Hohenschönhausen dar, die von Zeitzeugen geleitet wird.

Hier erfahren wir, wie grausam die Sowjets und wie perfide die Verhörmethoden zu DDR-Zeiten waren. Niemand war sicher vor einer Beobachtung durch die sog. IMs (Informelle Mitarbeiter der Stasi) und so war dieser Staat geprägt von einem mächtigen Apparat von „Spitzeln“, die ihrerseits selber dieses System nicht ganz durchschauten.

Wir werden aufgefordert dieses Stück Geschichte nicht zu wiederholen und unsere Grundrechte wie Redefreiheit und Wahlfreiheit verantwortungsvoll zu nutzen.

 

 

Am Abend hetzen wir noch zu einem Vortrag im Plenarsaal des Bundestages und können anschließend den Blick auf Berlin bei Nacht von der Kuppel des Gebäudes aus genießen. Ausklingen lassen wir den Abend im beeindruckenden Sony-Center am Potsdamer Platz.

Am Donnerstag morgen steht eine Stadtrundfahrt mit dem Schiff auf der Spree, vorbei an der Museumsinsel, den Regierungsgebäuden und dem Berliner Hauptbahnhof auf dem Programm.

Zeit für Erholung ist rar, denn wir eilen schon zum Berliner Flughafen Tempelhof und erfahren Details zum monumentalen Gebäude und zur Berliner Luftbrücke 1948 – 49, während der Westberlin durch die Flugzeuge der Westalliierten vollständig versorgt werden musste. Am Abend werden die Berliner Unterwelten besichtigt, das sind Bunkeranlagen am Gesundbrunnen bzw. das Gasometer, welches, umfunktioniert zum Mutter-Kind-Bunker im 2. Weltkrieg, bis zu 6000 Personen aufnehmen konnte. Gegen Ende des Krieges hielten sich aber bis zu 35000 Menschen während der tagelangen Bombenangriffe im Bunker auf.

Am Abreisetag stehen den Schülern noch 3 unterschiedliche Führungen zur Wahl: das DDR-Museum, Checkpoint-Charlie sowie der ehemalige Übergang von Ost nach West am Bahnhof Friedrichstraße, bekannt unter dem Begriff „Tränenpalast“.

Zum Leidwesen aller Teilnehmer verlängert sich die Rückfahrt aufgrund eines Staus auf 11 Stunden, die jedoch größtenteils dazu genutzt werden, das entstandene Schlafdefizit wieder auszugleichen.

 

Franz Rutzinger, Irene Gruber



Aktuelle Termine:
mehr...