-->
header big photo

Schulleben 2018/19

06.06.2019 | Kategorie: BFS-K 

Vortrag zum Thema 'Auditive Wahrnehmung' für die Klassen der BFS Kinderpflege

Vortrag „Auditive Wahrnehmung“ - Referentin Nathalie Wallner

Auf Anregung des Elternbeirates der Berufsschule und Berufsfachschulen fand am 06.06.2019 für alle Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Kinderpflege der Vortrag zum Thema „Hörwahrnehmung“ bei Kindern statt.

Wie stark sich die Hörwahrnehmung bei Kindern auf deren ganzheitliche Entwicklung auswirkt, wurde von Frau Wallner mit vielen Beispielen aus ihrer therapeutischen Arbeit verdeutlicht.

Funktioniert die Hörwahrnehmung nicht optimal, kommt es in der Folge z.B. zu auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS).

AVWS ist eine Zusammenfassung verschiedener Hörleistungen des Gehirns, die mit der Erfassung, der Weiterleitung und mit der Verarbeitung akustischer Signale zusammenhängen und indessen Prozessen Probleme nachweisbar sind.

Die Folge einer eingeschränkten auditiven Wahrnehmung bei Kindern sind z.B. Entwicklungsverzögerung, Konzentrationsmangel, sozialer Rückzug, lautes Sprechen.

Eine wichtige Information im Vortrag war, dass eine Mittelohrentzündung bei Kindern nie auf die „leichte Schulter“ genommen werden darf, da ein Erguss im Ohr die Schwingungen des Trommelfells enorm einschränkt. Bei Mittelohrinfektionen wird - wie bei einer Erkältung – viel Schleim produziert, der im Falle des Mittelohres jedoch nicht einfach abfließen kann.

Anliegen der Referentin war es, die zukünftigen Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger sensibel zu machen, auf mögliche Anzeichen für eine eingeschränkte Hörwahrnehmung bei Kindern in der sozialpädagogischen Praxis zu achten.

Bei unruhigen, überforderten, unkonzentrierten, ab der Mittagszeit müden Kindern, Kindern, die sich sozial zurückziehen, die beim Lesen und Schreiben Probleme haben,

die mehrere Arbeitsaufträge nicht gleichzeitig behalten können, könnte eine eingeschränkte Hörwahrnehmung eine mögliche Ursache sein.

Konzentrationsprobleme können immer auch durch die Schallhörverarbeitung entstehen.

 

Folgende Tipps gab Frau Wallner an die zukünftigen Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger:

  •   Um die Hörwahrnehmung gut zu fördern ist z.B. Klassische Musik von Mozart, Bach und Vivaldi für Kinder hilfreich.
  • Bewegung schult das Richtungshören sowie das Gleichgewicht und ist somit in der Förderung von Kindern immer äußerst wichtig.
  •   Kinesiologische Übungen sorgen für die Integration der linken und rechten Gehirnhälfte.

 

Elisabeth Kramer-Lieberth



Aktuelle Termine:
mehr...